Unsere zehn besten 3D-Fernseher

Top 10: Die besten 3D-Fernseher von 40 bis 65 Zoll

Montag, 13.12.2010, von Jan
Top 10 3D-Fernseher 40-65 Zoll

3D-Fernseher sind gerade unheimlich beliebt; das hat wohl jeder mitbekommen. Die Fortsetzung der großen Erfolge des 3D-Kinos im Wohnzimmer scheint unausweichlich. Zwar sind immer noch große Fragen ungeklärt, aber eines ist jetzt schon klar: Aktuelle Top-Fernseher können 3D. Man muss also kein Fan von Sichtbrillen sein, um sich für unsere Lieblings-3D-Fernseher zu begeistern. Ein großes Wohnzimmer braucht man allerdings schon. Und ein gewisses Budget sollte man auch mitbringen. Hier sind unsere Top 10 der 3D-Fernseher im Großformat — und ein paar Worte zu Sinn, Zweck und Haken der Technik.

Update: Die besten 3D-Fernseher 2011

3D-Fernsehen – große Stärken, große Schwächen

Eine komplette Einführung in das 3D-Fernsehen brauchen wir nicht — was wir über die Technik im Mai geschrieben haben, stimmt größtenteils noch. Aber ein paar Hinweise müssen wir schon loswerden, bevor wir unseren Segen für die Investition vierstelliger Summen in ein bisschen Unterhaltung geben.

3D-Fernseher sind besser größer. Dass wir diesmal nicht streng nach Preis staffeln, liegt auch am Spektrum der Größen. So lange das Budget und der Platz in der Wohnung vorhanden sind, raten wir bei 3D-Technik immer zur größeren Bilddiagonale. Der echte Kinoeindruck entsteht nur dann, wenn man im halbwegs dunklen Raum vor einem großem Bild sitzt.

Die Auswahl bleibt mickrig. Wer sich heute einen 3D-Fernseher kauft, sollte wissen, wie dünn das Angebot an Inhalten in 3D zur Zeit ist. Nur eine Handvoll sehenswerter 3D-Blu-rays ist erhältlich, auch wenn das Angebot stetig größer wird. 3D-Fernsehaustrahlungen gibt es kaum. Nur für Gamer mit aktuellem Spiele-PC oder Playstation 3 sieht das Angebot bereits robust aus.

Ohne Brille geht nichts. Aktuelle 3D-Fernseher, die groß genug für’s Wohnzimmer sind, funktionieren ausnahmslos mit einer batteriebetriebenen Sichtbrille, die genau zum Fernseher passen muss. Bis 3D-Fernseher ohne Brille gut und erschwinglich werden, dürfte es noch Jahre dauern.

Alles wird teurer. 3D-Fernsehen bringt Folgekosten mit sich: Eine Brille pro Zuschauer und 3D-Blu-ray-Player muss man mindestens mit einrechnen.

Genug gemeckert — schauen wir uns lieber an, welche Fernseher uns gefallen, und warum.

Samsung C7700 LED-TV – und nicht kleiner

Samsung UE46C7700 Den Samsung UE46C7700 mögen wir besonders. Das 40 Zoll Modell UE40C7700 ist uns offen gesagt fast zu klein, um 3D wie im Kino zu genießen; zumal der 3D-Effekt hier zwar hell und scharf kommt, aber keinen besonders großen Betrachtungswinkel erlaubt — ein häufiges Problem. Mit ein bisschen Glück findet man den UE46C7700 für unter 1600 Euro. Der Preis ist für einen großen Fernseher mit LED-Backlight, Internet-Funktion und Triple-Tuner sehr gut. Wer ein größeres Budget mitbringt, kann zum C8790 greifen. Die Vorteile: Precision Dimming (sprich: besserer Kontrast) und ein schlankeres Gehäuse.

Samsung C6970 Plasma-TV – Größer ist billiger

Samsung PS50C6970 Wenn zum Fernsehen sowieso die Vorhänge zugezogen werden, oder das Gerät im Heimkino steht, dann sollte es ein Plasma sein. Der PS50C6970 kostet nämlich weniger, hat alle wichtigen Funktionen, ist 50 Zoll groß und kostet nicht viel mehr als 1200 Euro. Auch die Bildqualität überzeugt.

Panasonic VT20 Plasma-TV – immer noch Favorit

Panasonic TX-P50VT20E Kein Neuling, aber immer noch einer der besten ist Panasonics VT20-Plasma. Als P50VT20E in 50 Zoll ist er mehrfacher Testsieger, dazu hat er auch bereits die 1800-Euro-Marke unterschritten. Bei Sonderfunktionen wie der Unterstützung bestimmter Medienformate wird er auch von Konkurenten geschlagen, bei der Bildqualität nicht. Wer sich einen Nobelplasma ins Privatkino stellen will, der greift zum P65VT20E für deutlich über 4000 Euro. Wer dagegen einen möglichst günstigen 3D-Plasma sucht, und auf ein paar Ausstattungsmerkmale verzichten kann, der wird bei Panasonics Plasmas der GT20-Serie fündig.

Philips PFL9705 LED-TV – Philips’ Bester

Philips 46PFL9705K Wer hätte gedacht, dass LED-Fernseher so einen Schwarzwert zeigen können? Als ein absolutes Topmodell von Philips ist der 46PFL9705K nicht ganz billig, kostet mindestens runde 2500 Euro. Dafür stimmt einfach alles. Neben dem Alleinstellungsmerkmal Ambilight ist die Bildqualität mit 400-Hertz-Technik, starkem Kontrast und hellem Panel wirklich überlegen. Außerdem hat der Fernseher viele Extras.

Philips PFL8605 LED-TV – Philips’ Zweitbester

Philips 46PFL8605K Nur 1700 Euro muss man für den 46PFL8605K von Philips noch einplanen. Dafür ist er aber immer noch ein starker Fernseher. 200 statt 400 Hertz und Edge-LED statt Local Dimming sind die Abstriche gegenüber der 9000er-Serie.

Toshiba WL768G LED-TV – Dänische Schönheit

Toshiba 46WL768G Ab 1800 Euro kann man den 46WL768G von Toshiba im Jacob-Jensen-Design finden. Auch hier stecken Edge-LED und 200-Hertz-Panel im Gehäuse. Viel Leuchtkraft und hoher natürlicher Kontrast sind Schlüsselgrößen, die zu einem guten 3D-Bild verhelfen sollten. Auch bei Schnittstellen, Tunern und Ausstattung lässt der Fernseher keine Wünsche offen.

Sharp LE925E LED-TV – Der freundliche LCD-Riese

Sharp LC-60LE925E 60 Zoll oder 152 Zentimeter beträgt die Bilddiagonale des LC-60LE925E von Sharp. Und das für einen LCD-Fernseher! Nicht nur das Gerät, auch der Preis ab 3400 Euro ist wuchtig. Aber die Bildqualität kann dank dem Vierfarb-Panel Quattron besonders überzeugen. Nach richtiger Kalibrierung gibt es kaum eine bessere Farbdarstellung als hier. Als Mediaplayer und Internetfernseher sind Konkurrenzmodelle besser. Aber wer will schon YouTube-Videos auf 60 Zoll sehen?

LG LX9500 LED-TV – riesig schlank

LG 55LX9500 Selbst als 55-Zöller wirkt der 55LX9500 von LG sehr leicht. Das Kunststück gelingt dem Designfernseher dank dem sehr schlanken Gehäuse und dem dünnen Rahmen um das Bild. Auch eingeschaltet überzeugt der LX9500 mit modernem Panel und neuesten Bildverbesserungstechnologien. Zu viel Umgebungslicht oder zu spitze Betrachtungswinkel nehmen dem Edelfernseher allerdings viel von seiner Bildqualität. Etwas über 2300 Euro zahlt man für den 55-Zöller.

Sony HX805 LED-TV – gut, flach, schick

Sony KDL-46HX805 Sonys KDL-46HX805 ist nicht leicht im Handel zu finden, aber für 1700 Euro nicht gerade teuer. Denn dafür gibt es einen Fernseher mit exzellenter Bewegungsschärfe, gutem Kontrast und sattem Schwarzton. Der 3D-Modus funktioniert zumindest toll, wenn der Zuschauer still hält.

Sony LX905 LED-TV – der Monolith

Sony KDL-52LX905 Mit 3600 Euro ist der KDL-52LX905 richtig teuer; mit dem Monolith Design aber auch richtig schick. Nicht nur das 2D-Bild, sondern gerade auch der 3D-Modus des LX905 wurde häufig gelobt. Und natürlich bietet der Fernseher zu dem Preis alles, was Sony gerade an Extras und Technologien in einen Fernseher stecken kann.

Der nächste Fernseher ist immer der beste

Wer mit der 3D-Qualität aktueller Fernseher noch nicht zufrieden ist, sollte vielleicht etwas warten. Aber vor dem Einstimmen in Unkenrufe lohnt der Selbsttest. Manche Zuschauer sind begeistert, andere enttäuscht.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(2)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.