Lexikon: Was bedeutet Component-Video?

Sonntag, 20.02.2011, von Jan

Component-Video ist ein Videosignal, dass in mehrere Komponenten aufgeteilt und übertragen wird. Im Heimkinobereich ist damit fast immer eine Form gemeint: Ein Videosignal, dass über drei Cinch-Stecker im YPbPr-Farbmodell übertragen wird. Getrennt werden die Farbinformationen nach Helligkeit und zwei Arten von Farbdifferenz.

Um die Begriffe, Stecker und Kürzel bei Component-Video gibt es viel Verwirrung. Wichtig zu wissen ist für Zuschauer eigentlich nur, dass jeder HD-Fernseher einen Component-Eingang hat, und dass die drei Cinch-Kabel das Videosignal, und zwei weitere Stecker das Stereo-Audiosignal liefern. Der Anschluss am Gerät wird in aller Regel als Component, YPbPr, oder (und eigentlich falsch) als YUV bezeichnet.

Der Königsweg bei der Videoübertragung ist HDMI, nicht Component-Video. Der Qualitätsunterschied zwischen dem analogen und dem digitalen Videosignal ist fast zu vernachlässigen; aber aus Kopierschutzgründen wird in aller Regel nicht die Full-HD-Auflösung 1080p, sondern nur 720p unterstützt.

Bei analoger Videoübertragung bringt dagegen Component-Video im Normalfall die beste Qualität. Gegenüber Standards wie Scart sind allein schon die stabileren Stecker und die bessere Trennung der Signalwege ausschlaggebend. Außerdem haben Component-Kabel auch mit Längen von mehreren Metern keine Probleme. Alte DVD-Player, Xbox-360-Konsolen der ersten Generation und Wii-Konsolen sind Beispiele für Geräte, die nach Möglichkeit immer noch per Component-Video angeschlossen werden sollten.


URL: http://www.tvfacts.de/lexikon/component-video/