Fachbegriffe kurz erklärt

Lexikon: Was bedeutet CI und CI+?

Eintrag geschrieben von Jan

CI ist eine Abkürzung für Common Interface; ein Ausdruck, der allerdings genauso undurchsichtig ist, wie das Kürzel. Für Zuschauer spielen CI und CI+ als Norm für Module eine Rolle, die man heute benötigt, um Pay-TV- und Privatsender in HD zu schauen.

Die Normen stehen allerdings nicht gleichberechtigt nebeneinander. CI wird als Schnittstelle inzwischen de facto von CI+ abgelöst. Das ist bedauerlich, ist doch CI+ eine Norm, die von Fernsehsendern und Inhabern von Inhalten forciert wurde, um mehr Kontrolle darüber auszuüben, wie Zuschauer Fernsehen können. Aufnahmen können ganz verhindert, zeitlich begrenzt, die Nutzung auf viele Arten eingeschränkt werden.

Einen CI-Plus-Schacht bieten entweder Receiver für Satelliten- und Kabelfernsehen, oder, praktischer direkt die Fernseher. Dort steckt man die CI-Plus-Module Module ein, in denen sich wiederum Smartcards befinden.

Für den Empfang öffentlich-rechtlicher Fernsehsender in HD benötigt man keine zusätzlichen Module, der zum Empfangsweg passende Receiver reicht aus. Schon bei den Privaten werden dagegen entweder Module des Kabelfernseh-Anbieters, oder bei Satellitenempfang CI-Plus-Module für HD+ fällig. Beide bringen laufende Kosten mit, mit der einfachen Anschaffung des Moduls ist es nicht getan. Auch für klassisches Pay-TV benötigt man den CI-Plus-Slot.

Nicht jeder Receiver ist mit HD+ oder Sky kompatibel. Als Kunde muss man gezielt nachfragen oder online prüfen, ob der Receiver für das jeweilige Angebot geeignet ist.