Unsere zehn besten AV-Receiver

Top 10: Günstige AV-Receiver bis 500 Euro

Dienstag, 19.06.2012, von Jan
Top 10 AV-Receiver

Auch wenn Fernseher immer smarter werden — ein vernünftiger AV-Receiver ist das Hirn eines guten Heimkinos. Und bei der Schaltzentrale sollte man nicht unbedingt sparen. Aber was heißt schon sparen? Wir würden die allerbilligsten Modelle nicht wirklich empfehlen, aber für ein paar hundert Euro findet man bereits mehr als ansehnliche und gut ausgestattete AV-Receiver im Handel. Wir stellen unsere 10 Lieblinge für unter 500 Euro vor.

  Produkt Bewertung Ø Testnote Preis
1. Pioneer VSX-922-K unbewertet 1,0 (1 Test) n.v.
2. Onkyo TX-NR616 2,0 (1 Test) 310,00 €
3. Denon AVR-1713 ungetestet n.v.
4. Yamaha RX-V573 unbewertet ungetestet n.v.
5. Marantz SR5006 1,2 (5 Tests) n.v.
6. Denon AVR-1612 1,1 (5 Tests) n.v.
7. Sony STR-DH820 1,3 (2 Tests) n.v.
8. Onkyo TX-NR414 2,5 (2 Tests) n.v.
9. Harman Kardon AVR 165 2,9 (2 Tests) n.v.
10. Yamaha RX-V373 unbewertet ungetestet n.v.
Preise werden stündlich aktualisiert. Tests & Bewertungen vom 19.06.2012

1. Pioneer VSX-922-K

Pioneer VSX-922-K Ganz frisch an der 500-Euro-Marke eingefunden hat sich dieses Prachtstück von Pioneer. Und den meisten Käufern wird wohl wenig einfallen, was man an diesem AV-Receiver vermissen könnte. Mit Checklisten ist dem VSX-922 zumindest nicht beizukommen. Er liefert erstklassigen und dynamischen Sound in 7.2 Kanälen. Er bietet reichlich Anschlüsse — unter anderem sechs HDMI-Ports findet man am wuchtigen Gehäuse. Und er ist auch gut vernetzt. Zwar kommt WLAN nur per Adapter an Bord, aber er unterstützt DLNA, nimmt gestreamte Medien per DLNA oder AirPlay an, und setzt auf eigens entwickelte Technologie, um komprimierte Video- und Audioinhalte aufzubessern.

2. Onkyo TX-NR616

Onkyo TX-NR616 Für besonders klaren Sound ist Onkyos TX-NR616 die erste Wahl in unserer Top 10. Sein THX Select 2 Plus-Zertifikat soll hochwertigen Surround-Sound garantieren. Audyssey DSX erlaubt die Integration zusätzlicher Höhenkanäle. Der 7.2-Kanal AV-Receiver punktet außerdem mit erschöpfender Ausstattung. Unter anderem besitzt er 8 HDMI-Eingänge und zwei Ausgänge. Und mit der unterstützten Technologie MHL lassen sich Medien in hoher Qualität von Android-Geräten abspielen. Die unvermeidliche App zur Fernsteuerung vom Smartphone aus fehlt natürlich auch nicht.

3. Denon AVR-1713

Denon AVR-1713 Bei Denon ist in diesem Jahr die AV-Art-Serie eingeführt worden. In der neuen Receiver-Familie tummelt sich auch der AVR-1713. Neue Eigenschaften sind bessere Nutzerführung und ein aufgeräumteres Design. Die Installation des Receivers soll besonders einfach ablaufen, dazu bietet Denon eine AutoSetup-Funktion von Audyssey an, mit deren Hilfe der Receiver den Sound auch alleine einstellen kann. Der 5.1-Receiver hat insgesamt 5 HDMI-Eingänge, von denen einer praktischerweise vorn am Gerät ist. Praktisch ist auch das große, gut lesbare Display am Gehäuse. Und natürlich unterstützt der Receiver viele Netzwerkfunktionen.

4. Yamaha RX-V573

Yamaha RX-V573 7.1 Kanäle bietet Yamaha in seiner gehobenen Mittelklasse mit dem RX-V573 an. Man darf sie in zwei Zonen unterteilen, um in einem Raum zwei Lautsprecher nur für Musik zu installieren, im anderen ein 5.1- System. Auch der RX-V573 unterstützt Apples AirPlay, besitzt Netzwerkfunktionen und bietet mit vier HDMI-Eingängen immer noch genug Anschluss für die allermeisten Anwender. Mit der Unterstützung von Video in 4K-Auflösung zeigt er sich zukunftssicher. Beim Gehäusedesign hat Yamaha deutlich weniger Angst vor Knöpfen, als Denon — aber das kann man ja auch praktisch finden. Dolby Pro Logic IIx unterstützt die Kiste ebenfalls.

5. Marantz SR5006

Marantz SR5006 Wer nicht unbedingt das neueste haben will, und auf gute Testergebnisse Wert legt, der wird mit Marantz’ SR5006 glücklich. Der 7.1-Receiver hat sehr gute Testnoten gesammelt. Seine größten Stärken sind der gute Hifi-Sound und die vielseitige Multimedia-Unterstützung. Er besitzt sechs HDMI-Eingänge, erleichtert die Aufstellung mit einem ausführlichen Assistenten und optimiert den Sound in herkömmlichen Räumen mit Audysseys MultEQ XT-System. Mit seinem ungewöhnlichen rund eingefasstem Display macht der Receiver auch optisch eine Menge her.

6. Denon AVR-1612

Denon AVR-1612 Einen großen Schritt nach unten im Preis geht’s mit dem AVR-1612 von Denon. Der nicht ganz neue 5.1-Receiver ist immer noch ein sehr gutes Gerät. Das belegen auch viele Fachtests: Bild und Sound überzeugen in jedem Zusammenhang. Sollen Musik und Filme mit kräftigem Sound untermalt werden, dann ist der AVR-1612 ein gutes Herzstück für die Anlage. 120 Watt auf jedem Kanal liefern auch viele Geräte in höheren Preisklassen nicht. 4 HDMI-Eingänge, einen USB-Anschluss für’s iPhone und eine grafische Benutzeroberfläche bringt Denons Receiver mit.

7. Sony STR-DH820

Sony STR-DH820 Einen einfachen, guten AV-Receiver hat Sony mit dem STR-DH820 im Rennen. Auch er ist ein inzwischen ein echtes Schnäppchen. Der 7.1-Receiver verbindet sich ebenfalls mit dem iPhone. Er bietet mit 110 Watt pro Kanal nicht nur angenehmen, sondern auch druckvollen Klang. Und die vielen Kanäle kann auch er in zwei Zonen aufteilen, um einen zusätzlichen Raum mit Musik zu beschallen. Immer noch vier HDMI-Eingänge hat der STR-DH820. Netzwerkfunktionen spart er sich — was in Zeiten, in denen alles vom Blu-ray-Player bis zum Fernseher online gehen kann, vielen egal sein dürfte.

8. Onkyo TX-NR414

Onkyo TX-NR414 Mit 5.1-Kanälen und überraschend vielen Netzwerkfunktionen im Gepäck ist der TX-NR414 von Onkyo auffallend billig. Einen echten Haken hat die Sache nicht. Er klingt nicht ganz so stark, wie teurere Modelle, aber immer noch gut. Und wer in dieser Preisklasse nach sechs HDMI-Eingängen, starker Netzwerkausstattung, Fernsteuerung per Smartphone, Bild-im-Bild-Funktion und sogar Line-Out-Ausgängen für eine zweite Spielzone sucht, der hat eigentlich kaum eine Alternative.

9. Harman Kardon AVR 165

Harman Kardon AVR 165 Manche Kunden halten die endlosen Netzwerk- und Zusatzfunktionen für Gedöns. Und genau diese Kunden könnten mit dem AVR 165 von Harman Kardon ein sehr gutes Geschäft machen. Der Receiver vernetzt sich nicht großartig, nimmt nur über ein optionales Dock mit iPhones Verbindung auf, aber dafür liefert er einfach starken 5.1-Sound. Vier HDMI-Eingänge hat die Kiste. Und das Design des Gehäuses ist ein echter Hingucker.

10. Yamaha RX-V373

Yamaha RX-V373 Ein guter Receiver mit klar kalkulierten Kompromissen ist auch der RX-V373. Zum Kampfpreis bekommen Kunden einen edlen Receiver mit 5.1 Kanälen á 100 Watt. Sogar 4K-Auflösungen unterstützt der Receiver bereits. iPhones finden ohne Zubehör Anschluss. Er sieht sehr gut aus, ist gut verarbeitet, und hat vier HDMI-Eingänge — ein billiger Receiver also, aber kein Billig-Modell.

Klingt nicht billig

Auch AV-Receiver haben inzwischen mehr als einen Preisrutsch erlebt. Die Zeiten, in denen man sich mit mehr Anschlüssen oder Netzwerkfunktionen von der Konkurrenz absetzen konnte, sind lang vorbei. Unterschiede gibt es sicher in der Qualität der Komponenten und der Verarbeitung. Wer aber über 500 Euro für einen Receiver ausgeben will, der muss schon gut zuhören. Denn wenn es einfach guter Sound auch tut, dann sind die hier vorgestellten Modelle mehr als ausreichend.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(3)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.