Unsere zehn besten Komplettsysteme

Top 10: Die besten Blu-ray Heimkinosysteme

Montag, 7.05.2012, von Jan

Immer noch haben viele Neukunden eines Fernsehers Angst vor dem Gerätepark, den sie noch dazukaufen müssen. Dabei würde schon ein Blu-ray Heimkinosystem alles können, was man zusätzlich zum Fernseher je brauchen wird. Statt also immer noch eine Set-Top-Box und Abspielgeräte zu empfehlen, reden wir heute über Rundum-Glücklich-Lösungen für das Wohnzimmer: Surround-Lautsprecher, Receiver und Blu-ray-Player in einem Paket. Und die müssen nicht einmal teuer sein! Schon ab ein paar hundert Euro finden wir gute Komplettsysteme. Und wer mehr investiert, der kann sich über recht umfangreiche Zusatzfunktionen freuen — und über noch tolleren Sound.

Brauchen Sie ein Heimkinosystem?

Die Antwort lautet wahrscheinlich ja — zumindest würden Sie davon profitieren. Seltsamer Weise finden sich viele Kunden, die größere Summen in einen möglichst großen Flachbildfernseher investieren, der dann oft auch noch möglichst flach und toll aussehen soll, die aber keinen Gedanken an Sound verschwenden. Was das anrichtet, kann man sich denken: Die Möglichkeiten integrierter Lautsprecher in winzigen Gehäusen sind eng begrenzt. Und wenn das Budget für TV-Geräte in vierstellige Bereiche vorstößt, warum sollten dann nicht ein paar hundert Euro für besseren Sound drin sein? Unsere Top 10 der Heimkinosysteme integriert nicht nur von Anfang an auch 3D-Blu-ray-Player, sondern startet bereits bei runden 300 Euro.

Sony BDV-E380

Sony BDV-E380 Für etwa 500 Euro war die komplette Heimkino-Anlage BDV-E380 mit 3D-Blu-ray-Player und Netzwerkfunktionen ein gutes Schnäppchen. Was ist sie dann für rund 300 Euro? Das Komplettsystem mit 1000 Watt Gesamtleistung geht zwar ein paar klare Kompromisse ein, aber hat unbestreitbar viel zu bieten. WLAN mag nur per optionalem Dongle klappen und teurere Systeme mit größeren Lautsprechern klingen besser. Aber Sonys Einsteigersystem klingt bereits rund und räumlich. Die Bedienung klappt komfortabel. Und die Netzwerkfunktionen sind in dieser Preisklasse wirklich beeindruckend.

Samsung HT-E5500

Samsung HT-E5500 Nur etwas teurer ist Samsungs System HT-E5500. WLAN ist hier bereits integriert. Aber ansonsten ist der Unterschied zwischen den Systemen kaum an Leistungsmerkmalen auszumachen. 3D-Blu-ray-Player, 5.1-Sound und 1000 Watt Gesamtleistung hatten wir ja bereits. Auch Samsungs Heimkinoanlage sieht edel aus, kommt mit recht kompakten Lautsprechern, hat mit Smart Hub eine runde Palette an Internetfunktionen. Dank HDMI-CEC lässt sich die Anlage auch mit anderen Geräten zusammen bedienen.

LG HX906PA

LG HX906PA Auch LGs HX906PA-System bleibt noch deutlich unter 350 Euro, wenn man den richtigen Händler findet. Und auch in diversen Fachtests hat das Heimkinosystem durchaus gut abgeschnitten. Wer die 1100 Watt Leistung auch wirklich ausreizen will, sollte eher mehr investieren, denn dann lässt die Klangqualität nach. Bei Normallautstärke überwiegen aber die gute Bild- und Soundqualität mit ordentlichem Bass. Die Standlautsprecher sehen dabei gleichzeitig präsentabel und schlank aus. Online-Funktionen und 3D-Blu-ray-Player sind auch bei LG inzwischen Einsteigerfeatures.

Panasonic SC-BTT770

Panasonic SC-BTT770 Schon deutlich über 350 Euro siedelt sich Panasonic mit dem SC-BTT770-System an. Den größten Leistungsunterschied zu den bisherigen Systemen kann man nicht lesen, nur hören: Der Sound ist druckvoll und dennoch klar. Die Menüsteuerung klappt dazu schneller, sieht aber nicht so schön aus, wie bei einigen Konkurrenten. Wer empfindlich ist, könnte das Blu-ray-Laufwerk beim Betrieb hören. Dafür konvertiert es auch 2D-Inhalte zu 3D. Voll überzeugen kann die Bildqualität. Ein Schnäppchen also für Kunden, die genau hinhören und -schauen.

Yamaha BDX-610

Yamaha BDX-610 Wir erreichen die 400-Euro-Marke mit Yamahas 3D-Blu-ray-Heimkino BDX-610. Vor allem die Blu-ray-Wiedergabe der Anlage überzeugt. Die Bildqualität ist über jeden Zweifel erhaben, auch bei älteren DVDs. Der Sound klingt angenehm räumlich — kritisiert wurde in mehreren Fachtests der etwas schwächere Bass. Aber die Heimkinoanlage von Yamaha ist seitdem auch billiger geworden. Für ihren jetzigen Preis ist sie unbestreitbar ein gutes Angebot.

Pioneer BCS-717

Pioneer BCS-717 Für etwas über 500 Euro kommt ein guter Name in’s Haus. Die BCS-717 kommt von Pioneer, und der Hifi-Spezialist stellt bei seinem 5.1-System mit 1100 Watt Gesamtleistung die Soundqualität in den Vordergrund. Zwar hat die BCS-717 auch WLAN im Gepäck, die Online-Features fallen aber vergleichsweise mager aus. Stark ist dagegen der Klang und auch das Design der Tallboy-Lautsprecher.

Teufel Impaq 3000

Teufel Impaq 3000 Mit dem 700-Euro-System Impaq 3000 von Teufel bewegen wir uns noch einmal in einer anderen Etage. Jenseits von Watt-Zahlen empfiehlt der Hersteller und Direkthändler sein 5.1-System mit integriertem Blu-ray-Player für Räume mit bis zu 30 Quadratmetern Größe. Schnelle und gute Menüführung, hochwertig verarbeitete Komponenten und richtig starke Darstellungsqualität stehen hier im Vordergrund, nicht 3D oder Youtube-Videos. Wer sich guten Sound auch etwas mehr kosten lässt, der findet bei Teufel besonders klaren, räumlichen Sound.

Harman-Kardon BDS 700

Harman-Kardon BDS 700 Das Größe nicht alles ist, beweist auch Harman-Kardon mit diesem 525-Watt-Komplettsystem für Preise rund um 800 Euro. Wer nicht einfach auf Wumms Wert legt, sondern auf hohe Soundqualität auch bei Musik, der wird hier fündig. Als “natürlich” oder “realistisch” wurde der Sound der BDS 700 in vielen Tests gelobt. Das Design ist ebenfalls ausgezeichnet, die Verarbeitung hochwertig. Und die kleinen Lautsprecher passen in jedes Wohnzimmer. Auf Bonus-Features wie 3D-Wiedergabe verzichtet Harman-Kardon dafür.

Teufel Impaq 3100

Teufel Impaq 3100 Mit flachen Säulenlautsprechern punktet Teufels Blu-ray-Komplettsystem Impaq 3100, ebenfalls für Räume bis 30 Quadratmeter. Für 1000 Euro darf man von Teufel immer noch keine 3D-Blu-ray-Wiedergabe oder ausladende Multimedia-Funktionen erwarten. Aber die Impaq 3100 kann auch Hifi-Fans glücklich machen. Starke Verarbeitung und eine sehr einfache Bedienung sind weitere Stärken der Anlage. Im Zentrum steht der dynamische Sound, der auch feine Details nicht verschluckt. Plötzlich hört man Dinge, von denen man bisher nicht wusste, dass man sie hören kann.

Philips HTS9540

Philips HTS9540 Knappe 1300 Euro muss man aktuell für Philips’ HTS9540 Heimkinosystem ausgeben. Damit ist auch die Mittelklasse der Komplettsysteme inzwischen ziemlich erschwinglich. Hier darf man nicht nur guten Sound erwarten, sondern auch einen guten Multimediaplayer. Mit Net TV bringt Philips eine große Smart-TV-Palette auf den Fernseher, der 3D-Blu-ray-Player liefert exzellente Bildqualität. Dazu sind die Lautsprecher überraschend klein. So ist diese Blu-ray-Anlage kein System für Angeber, aber eine wirklich überzeugende Komplettlösung.

Und die Oberklasse?

Bei 1300 Euro sind wir schon fertig. Natürlich kann man für ein 3D-Blu-ray-Heimkinosystem auch noch mehr Geld ausgeben, vor allem, wenn man sämtliche Komponenten doch einzeln zusammenstellen will. Aber diese rundum günstigen Systeme bieten alle bereits wirklich guten Klang — nicht nur, wenn man sie mit flachem Sound aus dem Fernseher vergleicht.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/9365-top-10-besten-blu-ray-heimkinosysteme.html