Panasonic Convention 2012

Panasonic Fernseher & Blu-ray Neuheiten

Sonntag, 26.02.2012, von Manuel Rowinski

Panasonic feierte diese Woche sein 50. Jubiläum in Europa und hat anlässlich dafür die jährlich stattfindende Panasonic Convention am ersten europäischen Firmenstandort in Hamburg absolviert. Zahlreiche Medienvertreter, darunter auch wir, und Fachhändler aus ganz Europa wurden eingeladen und konnten einen ersten Blick auf die neuen Panasonic Produkte werfen. Gezeigt wurden unter anderem die neuen VIERA TVs, Blu-ray-Player und Heimkino-Systeme sowie Digitalkameras, Camcorder und erstmals auch ein Smartphone.

Das VIERA Plasma-TV Lineup für 2012

Panasonic ist einer der wenigen Hersteller, der sowohl Plasma- als auch LED-Fernsehr im Sortiment hat. Und über die Flaggschiffe der beiden Display-Technologien haben wir bereits von der CES berichtet. Im Plasma-Lineup stellt die VT50-Serie das Non-Plus-Ultra dar, welche hierzulande in 50, 55 und 65 Zoll ab April erhältlich sein wird.

Pansonic GT50 VT50 Vergleich Panasonic VT50 Front Panasonic VT50 Standfuß Panasonic VT50 Rahmen

Ein neues Zündungsverfahren und eine optimierte Ansteuerungstechnologie sorgen für kürzere Reaktionszeiten, noch bessere Schwartwerte, eine sichtbar erhöhte Helligkeit und mit 24.576 Graustufen für mehr Details und bessere Kontrastwerte im Vergleich zu den Vorjahresmodellen.

Die etwas günstigere GT50-Serie unterscheidet sich nur geringfügig von der Flaggschiff-Serie. Unter anderem im Design, den erhältlichen Größen (42 und 50 Zoll) und dem Lieferumfang. Denn die Plasmas der VT50-Serie werden mit zwei Shutterbrillen und einem Touchpad Controller für eine bequemere Bedienung der Smart-TV-Features ausgeliefert.

Pansonic GT50 VT50 Vergleich Panasonic GT50 Front Panasonic GT50 Standfuß Panasonic GT50 Rahmen

Ansonsten verfügen beide Serien über die selben Technologien, der „2500 Focused Field Drive“ genannten Ansteuerungstechnologie für noch flüssigere Bewegtbilder, der erweiterten Zahl an Graustufen von 6.144 auf 24.576, der neuen „High Contrast Filter Pro“ Filterscheibe für bessere Schwarz- und Kontrastwerte, sowie THX-Modi für 2D und erstmals auch 3D.

Im direkten Vergleich schien die GT50-Serie noch einen Tick heller als die VT50-Serie zu sein. Was wohl daran liegen soll, dass die VT50-Serie mehr auf bestmögliche Schwarzwerte getrimmt sei. Auf dem Datenblatt scheint sich das in Form von “Infinite Black Ultra” beim VT50 und “Infinite Black Pro” bei den GT50-Modellen auszudrücken.

Zudem sind beide Serien mit einem schnellen Dual-Core Pro4 Prozessor ausgestattet. Dieser dient zum einen der Bildverarbeitung aber auch einer spürbar schnelleren Bedienung. Gerade bei den Smart-TV-Features ist das positiv aufgefallen. Was sich darin auswirkt, dass Menüs sehr viel schneller laden, man aber auch verschiedene Features parallel nutzen kann. Etwas detaillierter gehen wir weiter unten darauf ein.

Pansonic STW50 GT50 Vergleich Panasonic STW50 Front Panasonic STW50 Standfuß Panasonic STW50 Rahmen

Die STW50-Serie bildet den Einstieg in die NeoPlasma-Modellreihen. Die Bilddiagonalen betragen hier 42, 50, 55 und 65 Zoll. Auch die Serie verfügt über sehr gute Schwarzwerte dank „Infinite Black Pro“, hat aber mit 12.286 nur halb so viel darstellbare Graustufen und mit „2000 Focused Field Drive“ eine nicht ganz so schnelle Ansteuerungstechnologie. Zudem sind die zwei THX-Modi und die Dual-Core CPUs den teureren Serien vorenthalten.

Alle drei NeoPlasma-Serien verfügen über integriertes WLAN, einen Webbrowser und MediaPlayer, sind DLNA-zertifiziert und können dank USB-Recording TV-Sendungen auf externe Festplatte aufzeichnen. Der obligatorische HD-Triple-Tuner ist ebenso mit an Bord.

Im Niedrigpreis-Segment werden die Serien UT50, XT50 und X50 in den Bilddiagonalen 42 und 50 Zoll erhältlich sein. Welche sich dann schon etwas deutlicher in puncto Ausstattung unterscheiden. Die genauen Unterschiede werden wir in Kürze in Form einer Grafik nachreichen.

Das VIERA LED-TV Lineup für 2012

Im LED-TV-Lineup von Panasonic hat sich eine Menge getan. Zum einen werden erstmals LED-Fernseher mit 55 Zoll Diagonale angeboten, und zum anderen konnte Panasonic aufholen, was das Design betrifft. Für unseren Geschmack hatte Panasonic hier ganz besonders Nachholbedarf. Die kommenden Flachmänner jedenfalls können sich sehen lassen.

Pansonic WT50 DT50 Vergleich Panasonic WT50 Front Panasonic WT50 Standfuß Panasonic WT50 Rahmen

Auch über die LED-TV-Serien haben wir bereits von der CES berichtet. Das Flaggschiff bildet hier die WT50-Serie, die einen sehr schmalen Rahmen und auffallenden, Boomerang-förmigen Standfuß besitzt. Wie bei allen Panasonic LED-Fernsehern kommt bei der WT50-Serie ein IPS-LCD-Panel mit großem Betrachtungswinkel und Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz.

Fernseher mit Full-LED-Backlight sind für Panasonic aktuell kein Thema. Doch auch mit Edge-LED-Backlight ist der WT50 dank „Infinite Contrast“ in der Lage einen „Local Dimming“-ähnlichen Effekt zu erzielen, der demnach für höhere Kontrast- und satte Schwarzwerte sorgt. Wie gut dieser Effekt arbeitet, ließ sich auf der Panasonic Convention nicht beurteilen. Die Ausleuchtung der Panels schien jedoch recht homogen, ohne auffälligem Clouding.

Pansonic DT50 Front Panasonic DT50 Rahmen Panasonic DT50 Front Panasonic DT50 Standfuß

Darüber hinaus ist die WT50-Serie mit 1600 Hz Backlight Scanning für flüssigere Bewegtbilder, dem „Clear Panel Pro“ Filter sowie dem Dual-Core Pro4 Prozessor ausgestattet, der sich auch in den Premium-Plasmas befindet. WLAN sowie ein Webbrowser sind auch hier integriert. Die WT50-Serie wird in den Größen 42, 47 und 55 Zoll ab Ende April erhältlich sein. Zum Lieferumfang zählen auch hier zwei Shutterbrillen und der neue Touchpad Controller.

Die nächst-kleinere Serie stellt die DT50 dar. Diese ist mit silbernem Rahmen ein echter Hingucker. Auch hiervon wird es 42, 47 und 55 Zoll Modelle geben. Der Unterschied liegt im „Brilliant Contrast“ statt „Infinite Contrast“ mit Local Dimming, sowie dem fehlenden Dual-Core Prozessor. Auch liegen dem Lieferumfang keine Shutterbrillen und Touchpad Controller bei.

Pansonic ETW5 Front Panasonic ETW5 Front Panasonic ETW5 Standfuß Panasonic ETW5 Rahmen

Die ETW5-Serie hingegen wird auch in kleineren Größen, nämlich in 32, 37, 42, 47 und 55 Zoll ab März erhältlich sein. Auch wird es die LED-Fernseher in zwei Farbvarianten geben: in Silky-White und Anthrazit-Metallic. Die wesentlichen Unterschiede liegen hier im 300 Hz Scanning Backlight, dem „Clear Panel“ Filter sowie der 3D-Technologie. Denn die ETW5-Serie ist erstmals mit der passiven Polarisationstechnik ausgestattet. Gleich vier der leichten und batterielosen Polfilterbrillen sind im Lieferumfang enthalten.

Smart-TV macht endlich Spaß

Ein Vorteil solcher Veranstaltungen ist immer, dass man viele Sachen auch ausprobieren kann. Speziell von den Smart-TV-Features kann man sich nur ein Bild machen, wenn man es selbst ausprobiert hat. Was wir auf der Panasonic Convention gesehen haben, hat uns gefallen. Hat man in den letzten Jahren doch immer von einem netten Gimmick gesprochen, weil auch die Ladezeiten wenig Freude aufkommen ließen, scheint das in diesem Jahr sehr viel besser zu funktionieren. Was auch an den schnelleren Prozessoren liegt.

Aber auch die Bedienung ist durch bessere Remote-Apps und neue Touchpad Controller deutlich komfortabler geworden. Sprach- und Bewegungssteuerung wird es bei Panasonic aber vorerst nicht geben. Zudem wird man vieles parallel oder im Hintergrund machen können. Zum Beispiel neben dem Fernsehen mit seinen Freunden via Twitter oder Skype kommunizieren. Games können direkt aus der Cloud und ohne Konsole auf dem Fernseher gespielt werden, Videos aus dem Internet oder von „Video-on-Demand“-Anbietern wie maxdome wiedergegeben werden.

Das Blu-ray-Player Lineup für 2012

Panasonic gewährte auch einen Ausblick auf die neue Blu-ray-Recorder-Generation, die mit integrierten HD-Tunern für Satellit oder Kabel zur IFA im September auf den Markt kommen werden.

Pansonic Blu-ray-Recorder Panasonic Kabel-Receiver Panasonic Satelliten-Receiver Panasonic Prototype-Receiver

Die neuen Blu-ray-Player und Blu-ray-Heimkinosysteme hingegen werden schon in den nächsten Wochen erhältlich sein. Das Topmodell bildet hier der Panasonic DMP-BDT500 mit neuestem Uniphier Pro² Prozessor sowie integriertem WLAN und einer neuen Touchpad Fernbedienung.

Pansonic Blu-ray-Player Panasonic DMP-BDT500 Panasonic DMP-BDT320 Panasonic DMP-BBT01

Etwas kompakter kommen die Player DMP-BDT320 und BDT220/221 daher, welche ebenfalls mit der neuen Generation des Uniphier Pro² Prozessors und allen erdenklichen Smart-TV-Features ausgestattet sind. Der mit dem „Best of Innovations Award 2012“ ausgezeichnete DMP-BDT320 besticht zudem durch sein elegantes Ultra-Slim-Design und Slot-In Laufwerk.

Last but not least sei der DMP-BBT01 zu erwähnen, der kaum größer als eine Blu-ray-Scheibe ist und flexibel aufgestellt werden kann. Auch dieser Player ist 3D-fähig, kann 2D zu 3D umwandeln, hat WLAN integriert und ist mit den neuesten Smart-TV-Features ausgestattet.

Fragen und Antworten

Das soll unser Rückblick auf die Panasonic Convention 2012 gewesen sein. Auch wenn die Bilder dieses Mal nicht ganz so gut geworden sind, hoffen wir, dass wir ein paar Eindrücke vermitteln konnten. Wenn einige Produkte zu kurz gekommen sind, oder bestimmte Fragen vorhanden sind, dann möchten wir Sie gerne dazu ermuntern unser Forum zu nutzen. Die Anmeldung ist kostenlos uns das Forum für Mitglieder komplett werbefrei.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/9119-panasonic-fernseher-blu-ray-neuheiten.html