Unsere zehn besten Beamer

Top 10: Die besten Beamer bis 1.000 Euro

Sonntag, 11.12.2011, von Jan

Fernseher werden immer größer — na und? Beamer zeigen noch immer das größere Bild. Wer einmal in einem gut eingestellten Heimkino Platz genommen hat, will gar nicht mehr aufstehen. Immer noch aber haben viele Kunden ein wenig Angst vor dem Kauf eines Heimkino-Beamers. Manche glauben gar, die Anschaffung sei vergleichsweise teuer. Unsere Top-10-Liste der besten Beamer bis 1.000 Euro macht da hoffentlich etwas Mut. Denn selbst absolute Spitzentechnik findet man inzwischen in unserer Liste. Und wer Schnäppchen sucht, wird sie unter unseren 10 Lieblingen finden.

LG AF115

LG AF115 Der AF115 schockiert uns: LCoS-Technik für 1.000 Euro! Wirklich anspruchsvolle Kunden kennen die Nachteile von DLP- und LCD-Beamern. Aber kann man sich deswegen einen SXRD-Beamer leisten? Meistens war die Antwort: Nein. Das ändert sich mit LGs Heimkinobeamer. Auch starke Leuchtkraft besitzt der LCoS-Beamer, die Full-HD-Bilder sind knackig scharf. Einzig die Farbeinstellungen des Projektors ab Werk werden öfter kritisiert. Wer von Kalibrierung nichts versteht, sollte also den Besuch des Fachmanns mit einrechnen.

Mitsubishi HC3200

Mitsubishi HC3200 Viele Kunden haben Angst vor kurzlebigen Beamerlampen und aufwendiger Wartung. Der HC3200 von Mitsubishi hat eine Lampenlebensdauer von 5.000 Stunden im Eco-Modus und ist als DLP-Beamer recht pflegeleicht. Zoomoptik und Trapezkorrektur helfen ein wenig bei der Aufstellung des Projektors in real existierenden Räumen. Full-HD-Auflösung und 1.100 ANSI Lumen darf man heutzutage wohl von Heimkinobeamern erwarten, 2.900:1 Kontrast und die gute Farbwiedergabe gefallen uns dagegen besonders. Für inzwischen 900 Euro ist der HC3200 auch dann noch ein Schnäppchen, wenn die zweite Lampe fällig wird.

Epson EH-TW3200

Epson EH-TW3200 Für etwa 900 Euro haben wir auch unter den LCD-Beamern ein Spitzenmodell gesichtet. Der EH-TW3200 von Epson hat in vielen Tests bereits bewiesen, wie stark er ist. Mit 1.800 Lumen Lichtleistung ist er hell genug für die Verwendung bei vorhandenem Restlicht — wird der Raum abgedunkelt, ist der Projektor dagegen im Sparmodus richtig leise. Hohe Bewegungsschärfe und starken Kontrast bringt er außerdem mit. Und flexibel aufstellen lässt er sich dank Lensshift-Funktion außerdem. Ohne Lautsprecher und mit über 7 kg Gewicht ist er allerdings kein Freund mobiler Auftritte.

BenQ W1100

BenQ W1100 Genau umgekehrt geht es mit dem BenQ W1100 zu — dieser DLP-Beamer ist gerade gut für mobile Einsätze geeignet. Er strahlt 2.000 Lumen hell, Stereo-Lautsprecher mit je 10 Watt Leistung haben zudem selbst manche Fernseher nicht. Auch das Lüftergeräusch ist nicht zu laut. Und die Farbdarstellung und Bildschärfe überzeugen rundum. Allein die Schwarzwerte werden mitunter kritisiert. Aber dafür liegt BenQs einfacher Full-HD-Beamer auch bei deutlich unter 900 Euro.

Optoma HD20

Optoma HD20 Wer Angst vor hohen Folgekosten hat, sollte mal Optomas HD20 kennen lernen. Denn hier ist auch die Zweitlampe zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Der Beamer selbst liegt derweil bei unter 800 Euro. Und dafür wird eine Menge geboten — Kontrast und Leuchtstärke des DLP-Beamers sind deutlich stärker, als man das sonst in der Preisklasse erwartet, auch wenn viel Licht hier relativ viel Geräusch ergibt. Wer von der klassischen Menüsteuerung eines Beamers Alpträume bekommt, freut sich über die einfache Handhabung.

Acer H7531D

Acer H7531D Acers DLP-Beamer H7531D ist so leicht und hell, dass er gleich mit Tragetasche ausgeliefert wird. Der 3,2 kg leichte Projektor kann aber mit mehr beeindrucken, als mit 2.000 Lumen Lichtleistung. Immer wieder haben Tester sich über die kräftigen Farben und die hohe Bildschärfe gefreut. Bei voller Helligkeit ist der Beamer etwas laut — dafür hat er aber selbst im Sparmodus noch 1.600 Lumen. Und er kostet in den aktuelle billigsten Angeboten wenig mehr als faire 850 Euro.

Samsung SP-A600B

Samsung SP-A600B Bevor man über die Leistung des SP-A600B reden kann, muss man sich den Preis vor Augen führen — für rund 600 Euro gab es bis vor kurzem eigentlich nur billige Einsteigerbeamer oder Präsentationsgeräte. Wie wäre dagegen ein DLP-Beamer mit Full-HD-Auflösung, natürlichen Farben und 1000 Lumen? Dass der Heimkinobeamer dann auch noch sehr einfach zu bedienen ist und mit exzellent voreingestellten Bildparametern zum Kunden kommt, macht ihn zum idealen Anfängermodell — versteht man den Begriff mal nicht als Schimpfwort.

Acer H5360BD

Acer H5360BD Etwas unter der 600-Euro-Marke versteckt sich dieser ganz besondere DLP-Beamer von Acer. Er ist auffallend klein und leicht (2,2 kg) und damit der perfekte Beamer unterwegs. Zumal 2.500 Lumen Bildhelligkeit in so ziemlich jedem Wohnzimmer reichen sollten. Der H5360BD lässt sich auf einen ungewöhnlichen Kompromiss ein: Statt Full HD ist er mit 1.280 x 720 Bildpunkten nur HD ready — dafür ist er aber mit HDMI-1.4a-Port und 120 Hertz voll für 3D mit Shutterbrille geeignet — die vielleicht billigste Lösung zu einem großen 3D-Bild! Auch, wenn die Brille nicht beiliegt.

BenQ W700+

BenQ W700+ BenQs DLP-Beamer W700+ ist zwar gerade erst gestartet, trotzdem kostet er nur um die 500 Euro. Das geht nicht ohne Kompromisse. Mit HD-ready-Auflösung gibt er sich zufrieden, außerdem ist er vor allem bei voller Helligkeit recht laut. Umso beeindruckender sind allerdings die vielen Vorzüge des vermeintlichen Billigbeamers: 2.300 Lumen Lichtleistung, bis zu 6.000 Stunden Lampenlebensdauer im Sparbetrieb, zwei HDMI-Anschlüsse — und sogar mit Nvidias 3D-Vision ist der Beamer kompatibel. Wer also 3D-Gaming am PC plant, oder einen billigen Heimkinobeamer sucht, sollte vorbeischauen.

LG HX300G

LG HX300G Als “mobil” haben wir hier auch schon andere Beamer bezeichnet. Aber LGs HX300G zeigt für aktuell knapp 450 Euro eine andere Art der Spitzentechnik. Er besitzt zwar einen DLP-Chip, aber eine LED-Lampe. Die ist mit 300 Lumen dunkler als bei anderen Technologien, aber heller als die meisten anderen LED-Beamer. Er besitzt 3 Jahre Garantie, ist mit einem Kilo Gewicht mehr als transportabel, und trumpft mit unfassbaren 30.000 Stunden Lampenlebensdauer auf. Dank dem integrierten Medienplayer die ideale Lösung für eine kleines bisschen Heimkino unterwegs.

Geht doch!

Alle treuen Leser, die angesichts unserer happigen Top-10-Liste der wirklich besten Beamer die Luft anhielten, dürfen jetzt aufatmen. Es gibt wirklich sehr gute Beamer für wirklich kleine Preise. Selbst, wenn es noch ein bisschen billiger wird — viele Eigenschaften, die heute selbstverständlich sind, haben noch vor ein paar Jahren das mehrfache gekostet.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/8701-top-10-besten-beamer-bis-1000-euro.html