Unsere zehn besten 3D-Fernseher

Top 10: Die besten 3D-Fernseher 2011

Montag, 28.11.2011, von Jan

Drei Dimensionen sind besser als zwei Dimensionen. Nach dieser einfachen Logik beglücken uns alle namhaften Hersteller seit Jahren mit 3D-Fernsehern. Was man aber tatsächlich sieht, wenn man den Blick durch die Brille wagt, ist höchst unterschiedlich. Leider sind es nicht selten Gespenster, Puppentheater und Scherenschnitte — so lauten zumindest einige der problematischen Erfahrungsberichte. Aber den 3D-Fernsehern kann man immer schlechter ausweichen: Fast jedes aktuelle Topmodell kommt mit Brille im Karton. Und da 3D-Technik auch seit Jahren schon überarbeitet wird, fallen uns tatsächlich 10 Fernseher ein, die wir empfehlen wollen.

Panasonic VT30

Panasonic VT30 Unter den Plasmas hat Panasonics VT30 einen extrem guten Ruf. Und das nicht zu Unrecht. Kaum ein Fernseher besitzt ein so gutes Bild. Eignet sich das Wohnzimmer also auch gut für Plasmafernseher und haben die Zuschauer keine Angst vor Stromrechnungen, dann ist Panasonics VT30 wohl die beste Wahl. Die erstklassige Bildqualität mit höchster Bewegtbildschärfe ist auch im 3D-Modus beeindruckend. Mit der hohen Bildrate des Fernsehers kommt auch ein sauber getrenntes Bild auf jedes Auge durch die Shutterbrille. Und gleich zwei Brillen liegen dem Fernseher bei — die stecken beim ebenfalls guten Plasmafernseher GT30 nicht im Karton.

Samsung D7090 LED

Samsung D7090 LED Oft heißt es ja, Shutterbrillen seien schwer, und anfällig für flimmernde Doppelbilder. Wenn wir Samsungs besonders leichte Shutterbrillen aufsetzen und auf den LED-Fernseher D7090 schauen, sehen wir davon gar nichts. Sauber getrennte 3D-Bilder, starker Kontrast auch bei Restlicht im Raum und gute Bewegungsschärfe machen den D7090 zu einem Top-3D-Fernseher. Auch zwei Shutterbrillen liegen schon bei. Bemerkenswert: Die LED-Fernseher von Samsungs 7000er-Serie macht kaum Abstriche gegenüber der teureren 8000er-Serie. Beim D8090 LED ist lediglich die Fernbedienung und das Design ein bisschen schicker. Bessere LED-Fernseher mit Shutterbrille bekommt man für den Preis kaum.

Sony HX925

Sony HX925 Gibt man eine ganze Ecke mehr aus, kommt der HX925 von Sony in Frage. Sein Flaggschiff lässt sich Sony mit einem überdurchschnittlichen Preis bezahlen. Da beeindrucken uns auch die zwei beigelegten Shutterbrillen nicht. Schon eher beeindruckt uns das unglaublich scharfe, kontrastreiche und leuchtstarke Bild. Über die etwas ungleichmäßige Bildausleuchtung beschweren sich eher Menschen, die bei Full-LED-Fernsehern die dimmbaren Zonen zählen. Über den 3D-Modus mit scharfen und sauber getrennten 3D-Bildern beschwert sich unseres Wissens niemand.

Samsung D8090 Plasma

Samsung D8090 Plasma Ein großes, hochwertiges 3D-Bild liefert auch Samsungs Plasmaklasse. Die Plasmas der D8090-Serie hat wie so viele Plasmas kleine Probleme mit der Leuchtkraft, die bei viel Raumlicht und im 3D-Modus größer werden. Ist der Raum abgedunkelt, punktet das Bild auch im 3D-Modus mit natürlichen Farben und hoher Bewegungsschärfe. In 2D unterhält der Plasma mit großem Bild und großem Blickwinkel auch Großfamilien. 51 Zoll Bilddiagonale mit starker 3D-Funktion und zwei Shutterbrillen im Paket bietet Samsung zu einem sehr guten Preis.

LG LW650S

LG LW650S Niemand hat in den letzten Monaten die passive 3D-Technik mit Polfilterbrille so angeschoben, wie LG. Da ist es vielleicht kein Wunder, dass LG mit dem LW650S auch den vielleicht besten Fernseher mit passiver 3D-Technik verkauft. Den leichten Auflösungsverlust im 3D-Modus haben einige Zuschauer zwar bemerkt. Aber wem 3D-Brillen sonst oft zu schwer sind und wer vom Flimmern einer Shutterbrille Schwindel oder Kopfschmerzen bekommt, der wird mit LGs passiver Technik glücklicher. Sowieso wird mit dem LW650S glücklich, wer den nächsten Filmabend mit Freunden auch bezahlen können will. Denn dem Fernseher liegen zwar nur zwei Brillen bei, aber Polfilterbrillen sind billig und bekommt man in jedem 3D-Kino.

Sony EX725

Sony EX725 Dass Sony dem EX725 keine Brillen beilegt, können wir nachvollziehen. Schließlich legen viele Kunden keinen großen Wert auf die Funktion. Und der Fernseher zeigt ein verdächtig scharfes Bild mit leuchtenden Farben. Aber als 3D-Fernseher ist Sonys Bravia EX725 ein echtes Schnäppchen — auch, wenn man die Shutterbrillen nachkaufen muss. Das 3D-Bild kann dann aber mit deutlich teureren Fernsehern mithalten. Die Bilder werden sehr sauber getrennt, nur ein leichtes Flimmern fällt einigen Zuschauern auf.

Toshiba WL863G

Toshiba WL863G Toshibas WL863G ist ein guter Fernseher mit einer überzeugenden Bildqualität. Als 3D-Fernseher kann er ebenfalls überzeugen, aber nicht zum Ladenpreis. In vielen Tests schneiden Fernseher der WL863G-Serie erstklassig ab, wenn sie richtig kalibriert wurden. Dann überzeugt auf einmal auch die 3D-Wiedergabe mit sehr natürlich Farben. Wer jedoch empfindlich auf leichtes Ghosting reagiert, wird mit dem WL863G vermutlich weniger glücklich; vor allem Inhalte im Side-by-Side-Verfahren können Doppelbilder zeigen. Auch die Shutterbrillen sind ein Kostenpunkt — Toshiba legt keine bei.

Philips 8606K

Philips 8606K Mit dem 8606K hat Philips einen starken LED-Fernseher im Angebot, der durchaus auch in 3D überzeugen kann. Wer sich an gelegentlichen Doppelbildern stört, der muss allerdings zu Konkurrenten greifen, die linkes und rechtes Bild sauberer trennen. Beeindruckend ist bei Philips dagegen die Leuchtkraft und Schärfe des Bildes. Auch bei schnellen Bewegungen wirkt alles richtig schön scharf. Und die zweiseitige Ambilight-Wandbeleuchtung lenkt die Aufmerksamkeit zusätzlich auf den Bildschirm. Das gefällt uns auch in 3D. Die Shutterbrillen muss man auch hier nachkaufen.

Sharp LE830E

Sharp LE830E Richtig gut sieht Sharps LE830E vor allem unter normalen Bedingungen aus. Denn der LED-Fernseher kann besonders gut mit Umgebungslicht arbeiten. Er reflektiert kaum und hat einen Lichtsensor, dank dem das Bild auch nicht zu hell wird. Ist der 3D-Betrieb einigen Testern zu dunkel, überzeugt aber das sauber getrennte Bild ohne Ghosting mit starkem Tiefeneindruck. Die erste Shutterbrille liegt dem Fernseher schon bei.

Philips 7606K

Philips 7606K Noch ein Tipp mit Polfilterbrille: Tester haben den 7606K vor allem wegen dem Preis-Leistungsverhältnis gelobt. Philips sparsamer LED-Fernseher hat nicht unbedingt den stärksten Tiefeneindruck, aber er zeigt ein sehr ruhiges Bild mit großem Blickwinkel und klarer Bildtrennung. Knackig scharf ist das Bild auch in 2D. Dem Fernseher liegen zwei Polfilterbrillen bei, weitere sind dank der passiven 3D-Technik günstig angeschafft.

“Es kommt direkt auf uns zu!”

Zugegeben: Von ausgereifter 3D-Technik können wir immer noch nicht sprechen. Aktuelle Top-Fernseher mit angeschlossenem 3D-Blu-ray-Player zeigen zwar schon, was möglich ist. Aber schlechter aufgelöste TV-Übertragungen und Fernseher mit grundlegenden Problemen wie Ghosting gehören immer noch zum Fernsehalltag. Auch die hier vorgestellten Modelle haben nicht alle jeden Zuschauer überzeugt. Gerade bei 3D-Fernsehern liegt die Qualität im Auge des Betrachters.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/8509-top-10-besten-3d-fernseher-2011.html