Über 100 TV-Sender bis 2015

Marktforscher erwarten Zuwachs an 3D-Sender

Freitag, 25.03.2011, von Frank Schäfer
3D-TV

Ungeachtet des zurzeit noch überschaubaren Abverkaufs von 3D-Fernsehern und einer noch geringen Zuschauerzahl scheint die Zukunft auch bei TV-Sendern dreidimensional zu verlaufen. Das prognostizieren zumindest die Marktforscher von In-Stat und sehen global einen großen Zuwachs an Fernsehsendern voraus, die 3D ausstrahlen werden. Dabei nennen sie auch Zahlen: Mehr als 100 Kanäle sollen bis 2015 in der Lage sein, 3D-Inhalte zu präsentieren. Schon in diesem Jahr sollen zu den bereits in Europa, Asien und Nordamerika aus der Taufe gehobenen 3D-Sender eine Vielzahl hinzukommen. Bislang haben Pay-TV-Provider und deren Video-on-Demand-Systeme (VOD) in diesem Segment die Geschäftshoheit.

Die Kanäle, die bereits erste 3D-VOD-Erfahrungen gesammelt haben, werden mittelfristig, so die Experten, klassische 3D-Kanäle in ihr Angebot aufnehmen. In-Stat erwartet in diesem Zusammenhang eine Art Domino-Effekt, bei dem ein hoher Wettbewerbsdruck unter den Bezahlsendern entstehen wird, so dass jeder Betreiber bemüht sein werde, ein neues Angebot mit einem noch besseren zu kontern, um eine Abwanderung der Kunden zu verhindern. Eine positive Begleiterscheinung dürfte eine Verringerung der Herstellungskosten von 3D-Material sein, die im Ergebnis ein schnelles Wachstum der Content-Produktion nach sich ziehen wird.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(1)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.