Erste HbbTV-fähige Fernseher

Sony integriert HbbTV in neue LCD-Fernseher

Mittwoch, 16.03.2011, von Frank Schäfer
Sony HbbTV Sony EX725 LCD-Fernseher mit dem neuen HbbTV

Über die deutsche Premiere von HbbTV wird schon seit längerem bei den Heimkino-Enthusiasten spekuliert. Bislang waren Fernseher mit integriertem „Videotext 2.0“ noch Zukunftsmusik. Das hat sich jetzt geändert, denn Sony stellt nun als weltweit erster Hersteller neue LCD-Fernseher mit integriertem HbbTV für den deutschen Handel her. Der Startschuss fällt bereits im März 2011. Damit können alle internetfähigen BRAVIA LCD-TVs der neuesten Generation den intelligenten Online-Service in Anspruch nehmen. Dieser ermöglicht neben weiteren Optionen den Zugriff auf die Online-Mediatheken von ARD, ZDF und Arte; die ARD bietet sogar weiterführende Informationen zu TV-Themen und stellt einen elektronischen Programmführer zur Verfügung.

Mit der BRAVIA Internet Funktion können auch Online-Videos von SAT.1, ProSieben und kabeleins betrachtet werden. Darüber hinaus sind noch weitere kostenlose Video-Kanäle (YouTube, „DFB Highlights“) verfügbar. Für Cineasten gibt es die Online-Videothek „Qriocity“, die neue Blockbuster offeriert – direkt abrufbar aus dem Internet. Die Preise hierfür bewegen sich je nach Aktualität und Qualität (SD oder HD) zwischen 2,99 Euro und 5,99 Euro. Ein weiterer Bestandteil des „Qriocity“-Service ist sein umfangreiches Musikarchiv (sechs Millionen Musiktitel), das die Möglichkeit bietet, ausgesuchte Musiktitel über netzwerkfähige Produkte von Sony abzuspielen (ab 3,99 Euro / Monat).

Natürlich ist bei den neuen internetfähigen BRAVIA LCD-Fernsehern, dank integriertem Browser, jede beliebige Internetseite aufrufbar. Das Repertoire erstreckt sich auch auf Skype-Video-Telefonate, für die optional eine Kamera mit eingebautem Mikrofon erworben werden kann.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(1)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.