3D-ready Beamer mit HDMI 1.4a

Acer H5360BD: Neuer günstiger 3D-Projektor

Montag, 14.03.2011, von Frank Schäfer
Acer H5360BD Acer H5360BD mit 3D ready-Technologie und HDMI 1.4a

Acer hat mit dem H5360BD einen neuen Vorzeigeprojektor in sein Portfolio aufgenommen. Der taiwanische Hersteller verspricht mit dem H5360BD ein Gerät, dass in Sachen Unterhaltung neue Maßstäbe setzen soll. Insbesondere stehen dabei die Bedürfnisse der 3D-Fans im Vordergrund. Der DLP-Beamer verfügt über den HDMI-Standard 1.4a, der die Übertragung von 3D-Inhalten wie zum Beispiel Blu-ray-Player, Spielkonsole oder Set-Top-Boxen ermöglicht. Wer genügend Fläche besitzt, kann 3D-Filme und TV-Sendungen sogar auf einer Bilddiagonale von bis zu 7,62 Meter (300 Zoll) betrachten.

Die optional erhältliche Shutter-Brille liefert für die Augen doppelt gerenderte Bilder, die versetzt übereinander gelegt werden und die der Acer H5360BD mit 120 Hertz darstellt. Die Synchronisation der 3D-Brille erfolgt mittels Öffnen und Schließen der Gläser bei einer jeweiligen Frequenz von 60 Hertz. Der Beamer projiziert dabei einen Lichtimpuls und fügt ein Weißbild ein. Der Vorgang wird durch die Impulsauswertung einer in der Brille befindlichen Photodiode ausgewertet und mit der Schaltung für jedes Auge komplettiert.

Der neue Acer ist HD-ready und kommt durch einen Helligkeitswert von 2.500 ANSI-Lumen und dem Kontrastverhältnis von 3.200:1 auch mit grenzwertigen Lichtverhältnissen zurecht. Auch ist er in der Lage Full HD Filme komprimiert in der 24fps-Kino-Bildfrequenz zu zeigen. Im ECO-Modus halten sich die Betriebs-geräusche mit nur 26 dBA (Standard-Modus: 31 dBA) in vertretbaren Grenzen. Das gilt ebenfalls für die Wartungskosten: Die verwendete Osram-Lampe hat eine Lebenserwartung von rund 4.000 Stunden. Außerdem gewährt Acer eine einjährige Garantie ohne Einschränkung der Nutzungsdauer.

Wer daheim nicht über genügend weiße Projektionsflächen verfügt oder keine weiße Beamer-Leinwand besitzt, kann durch die Acer-Wandfarbenkorrektur, die eine Projektion auf farbige Tapeten und Tafeln ermöglicht, dennoch eine zufriedenstellende Bilddarstellung erreichen. Lediglich die Wandfarbe im Bildschirmmenü eingeben – und schon werden die darzustellenden Farben automatisch angepasst. Auch technisch weniger versierte Nutzer sollen die Installation mit der vertikalen Keystone-Korrektur von 40 Grad gut bewältigen können. Hiermit können vertikale Bildverzerrungen korrigiert sowie ein stets exaktes rechteckiges Bild erreicht werden.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(1)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.