Pioneer zieht sich aus Fernsehproduktion zurück

Donnerstag, 12.02.2009, von Manuel Rowinski

Wie man in den letzten Wochen schon verstärkt lesen konnte, haben die meisten Hersteller für Unterhaltungselektronik an der Wirtschaftskrise ganz schön zu knabbern. Kaum ein Unternehmen meldete keine hohen Verluste und kündigte zugleich große Sparmaßnahmen an. Auch die Fernsehbranche scheint ziemlich angeschlagen, und das trotz erfolgreichem Weihnachtsgeschäft. Nun kündigt auch der japanische Elektronikkonzern Pioneer umfassende Kostensekungen an. Dafür werden 10.000 Arbeitsplätze gestrichen, 10 der insgesamt 30 Fertigungsbetriebe geschlossen und von der Fernsehproduktion zieht sich Pioneer bis März 2010 auch vollständig zurück.

Ein wesentlicher Grund für diese tiefen Einschnitte dürfte wohl das aktuelle Geschäftsjahr, das noch bis 31. März 2009 läuft, und dem damit verbundenen Rekordverlust von voraussichtlich 1,1 Milliarden Euro sein. Um dem Verlust etwas entgegen zu wirken, entschied Pioneer sich aus der Produktion von Fernseher vollständig zurückzuziehen. Ein Schritt, der für einige vielleicht schon vorauszusehen war. Denn erst letztes Jahr hatte sich Pioneer von der Plasmadisplay-Produktion verabschiedet und die Komponenten beim Marktführer Panasonic eingekauft. Der Kundendienst für die verkauften Fernseher soll aber weitergeführt werden. In Zukunft wird sich Pioneer dann auf die Geschäftsfelder für Car-Entertainment, Navigationssysteme, Home-Cinema und DJ-Equipment konzentrieren. Nun wird sich zeigen, ob der Konzern noch gerettet werden kann. (via Golem)


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/491-pioneer-zieht-sich-aus-fernsehproduktion-zurueck.html