Die zehn besten Fernseher

Kaufberatung: Die Fernseher-Testsieger 2010

Sonntag, 13.02.2011, von Jan

Welcher Fernseher war der beste im letzten Jahr? Das hängt vor allem davon ab, wen man fragt. Online und im Zeitschriftenhandel türmen sich Publikationen, die alle mehr oder weniger regelmäßig neue Fernseher testen. Die Ergebnisse fallen höchst unterschiedlich aus. Manche Fernseher können für sich in Anspruch nehmen, mehrere Tests zu gewinnen. Unterschiedliche Prioritäten führen aber oft zu unterschiedlichen Testergebnissen — für den einen ist der fehlende Satellitentuner ein Manko, der andere will sowieso per Kabel schauen. Manche suchen im Bild nach feinen Farbverfälschungen, andere zucken bei jedem leichten Bildruckeln zusammen. Wir wollen nicht noch mehr Verwirrung stiften. Lieber zeigen wir, wer 2010 obenauf war, und warum.

Update: Die besten Fernseher des Jahres 2011

Panasonic VT20 – Gutes Bild sticht

Panasonic VT20 Eindeutiger wird es nicht: Mit dem VT20-Plasmafernseher legt Panasonic ein Modell mit ungeschlagener Bildqualität vor. Bestnoten gab es für den Plasma im letzten Jahr öfters. CNET.com hat den Fernseher zum Beispiel im Juni getestet und führt ihn im eigenen Vergleich immer noch auf Platz 1. Der Stromverbrauch des großen Plasmas mag verschwenderisch ausfallen, außerdem gibt es minimale Beschwerden zur THX-Wiedergabe und zum 24p-Modus. Aber wenn vor allem überlegene Bildqualität auf einem sehr großen Bildschirm erwartet wird, dann macht niemand dem VT20 etwas vor.

Samsung C7700 – Designfernseher hält, was er verspricht

Samsung C7700 Der C7700 von Samsung sieht edel aus, mit metallischem Rahmen und einem wirklich flachen Gehäuse. Für Begeisterung sorgt er, wenn man ihn einschaltet. Die Bildqualität hat ihn zum Testsieger bei der Stiftung Warentest gemacht — zu einer Zeit, als er noch knapp das doppelte des aktuellen Preises gekostet hat. Er zeichnet Video über USB auf, zeigt 3D-Inhalte an und wird mit passender Kamera zum Skype-Videotelefon. Vor allem das große, brillante Bild mit satten Farben im leichten Gehäuse hinterlässt aber einen bleibenden Eindruck.

Samsung C8790 – Serie 8 schlägt Serie 7

Samsung C8790 Wenn es noch einen Tacken teurer sein darf, dann sind die Fernseher der Serie C8790 noch etwas besser. Ob man Samsungs Werbeversprechen von gefühlten 800 Bildern pro Sekunde (bei 200 Hertz echter Bildrate) glauben muss, wagen wir zu bezweifeln. Auf jeden Fall aber hat der Fernseher eine hohe Bewegungsschärfe. Und er sieht noch ein wenig schicker aus, als das Serie-7-Modell.

Sony LX905 – Der Monolith als Fernseher

Sony LX905 Sonys LX905 ist ein Top-Fernseher im ominösen Monolith-Design — ein Beweis, dass die nüchternsten Designs oft die schönsten sind. In den vielen Tests, in denen Sonys Luxusfernseher gut abgeschnitten hat, wurden zwei Dinge immer wieder gelobt: Die exzellente Bildqualität auch im 3D-Modus, und die hohe Bildschärfe, auch bei schnellen Bewegungen. Der Fernseher bringt nicht nur viele gefragte Funktionen mit, sondern auch ein paar innovative Überraschungen: Er erkennt und merkt sich Gesichter, warnt, wenn Zuschauer zu nah vor der Mattscheibe sitzen, und spricht Programmempfehlungen je nach Sehgewohnheiten des Publikums aus.

Panasonic GT20 – guter Fernseher im Preissturz

Panasonic GT20 Auch die GT20-Serie von Panasonic ist sehr beliebt. Die Plasmafernseher in 42 Zoll haben sich in vielen Tests gut bis sehr gut geschlagen. Schon mit der Preisempfehlung von 1300 Euro galt er als Schnäppchen — aktuell bekommt man ihn für unter 1000. Dafür gibt es einen Fernseher mit ausgezeichneter 2D-Bildqualität, HD-Multituner, 600-Hertz-Panel und den Viera Cast-Internetfunktionen. Einzig die 3D-Wiedergabe wurde hier und da als etwas dunkel eingestuft. Ein gutes Angebot ist der Fernseher trotzdem.

Philips Cinema 21:9 – wie im Kino

Philips Cinema 21:9 Warum der Cinema 21:9 PFL9955 das Nonplusultra für Kinoliebhaber ist, erkennt man auf den ersten Blick. Mit den Cinema 21:9-Fernseher führt Philips das Cinemascope-Format im Wohnzimmer ein. So zeigt der PFL9955 Filme im Originalformat ganz ohne störende Balken. Dankbarer Weise setzt Philips nicht allein auf das Format, sondern steckt in den Fernseher der 9000er-Serie alles, was ein gutes Bild ausmacht: Erstklassige Nachbearbeitung, satte Farben, toller Kontrast mit Direct-LED-Backlight. Und mit Ambilight wirkt das Bild noch größer. Bestnoten gab es dafür in vielen Tests.

LG LX9500 – Designfernseher in großen Größen

LG LX9500 Der LX9500 gehört zu jener Gruppe schicker Designfernseher, die vor kurzem noch ein paar tausend Euro kosteten. Der Infinia-Fernseher ist zumindest in 47 Zoll billig geworden, nur die wuchtige 55-Zoll-Variante ist noch deutlich teurer. Der LX9500 ist ein echtes Luxusmodell mit exzellenter Bildqualität und gutem Kontrast dank Local Dimming. Das schicke Design birgt allerdings einen möglichen Haken: Manchen Testern hat der Bildschirm zu stark gespiegelt. Direkte Sonneneinstrahlung ist also zu vermeiden, sonst lohnt sich die Investition nicht.

Toshiba XV733G – Dauer-Preis-Leistungssieger

Toshiba XV733G In mehr als einem Test hat der XV733G in Größen von 32 bis 46 Zoll vor allem mit einer Stärke beeindruckt: Wie gut er trotz dem niedrigen Preis ist. In jeder Größe ist der Fernseher ein Schnäppchen. Vom Start weg zeigt er natürliche Farben und trotz dem herkömmlichen Backlight erreicht er einen guten Kontrast. HD-Kabeltuner und CI-Plus-Slot sind auch nicht unwichtig.

Sharp LE925: Vier Grundfarben, 3D, zwei Daumen hoch

Sharp LE925 Der LE925 ist recht spät im Jahr eingetroffen, hat dann aber schnell viele Fans gefunden. Nicht jeder Zuschauer ist beim ersten Einschalten vom Bild überzeugt — das ändert sich, wenn man die Farben feineinstellt. Und vor allem im 3D-Modus hat das leuchtstarke Panel viele Tester begeistert — trotz einem richtig sparsamen Stromverbrauch. Nicht nur mit den Größen von 46 und 60 Zoll unterstreicht der Fernseher seine hohen Ansprüche. Auch besondere Funktionen wie die kleine Timeshift-Funktion für bis zu eine Stunde HDTV hinterlassen einen guten Eindruck.

Philips PFL9705K – jeden Cent wert

Philips PFL9705K Billig ist der PFL9705K selbst dann nicht, wenn man zur kleinsten Variante in 32 Zoll greift — aber gut! Auch gegen andere Topmodelle schneidet der PFL9705K stark ab. Er zeigt ein leucht- und kontraststarkes Bild auch bei starkem Lichteinfall. Schwarztöne sind Schwarz, Bewegungen flüssig. Auch als 3D-Fernseher erlaubt er sich nur wenige Schwächen. Sogar die Internet-Funktionen sind zahlreich. Mit dem PFL9705K legt Philips zweifelsohne einen der stärksten Fernseher des Jahres vor.

Auf in die nächste Runde

Mit der CES im Januar hat das Fernsehjahr 2011 schon begonnen. Mehr und mehr Fernseher drängen mit noch besserer 3D-Wiedergabe, stärkeren Internetfunktionen und schlankeren Gehäusen auf den Markt. Gerade das macht die Testsieger von 2010 aber besonders interessant. Denn fast alle hier vorgestellten Modelle werden rasant billiger. Und richtig gut sind sie alle auch in diesem Jahr noch.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/4590-kaufberatung-fernseher-testsieger-2010.html