Philips auf der Funkausstellung

IFA 2008: Philips Fernseher, Details und Bilder

Mittwoch, 3.09.2008, von Manuel Rowinski

Nicht weniger interessant als Sonys und Samsungs Messenhallen war die des niederländischen Unternehmens Philips, wo einmal mehr die Faszination der Philips Ambilight Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz kam. Neben der neuesten Ambilight Spectra Generation wurde unter anderem auch der neue Philips Aurea mit leuchtendem Rahmen, der LCD-Fernseher des Jahres 2008 Philips LED Lux, der unglaublich flache Philips Essence und ein ultraflacher LCD-Fernseher Prototyp mit nur acht Millimeter Tiefe vorgestellt. Alle Modelle verfügen über 1080p Full-HD Auflösung und 100Hz Clear LCD Panels mit Reaktionszeiten von gerade mal zwei Millisekunden.

Der neue Philips Aurea 2008 ist eine wahre Augenfreude, den man am liebsten direkt mit nach Hause nehmen möchte. Der Aurea verfügt über einen Active Glass Frame, das ist ein leuchtender Rahmen, bei dem die Farben des Bildes auf den Rahmen übertragen werden. So entseht ein viel intensiveres Fernseherlebnis. Die reflexbeschichtete Glasoberfläche bewirkt zudem, dass Farben noch brillanter und stärker von dem Zuschauer wahrgenommen werden können. Sie sehen selbst, der Aurea sieht schick aus und passt in jedes Wohnzimmer. Natürlich stimmen auch die inneren Werte des Aurea 2008. So verfügen alle Modelle über 1080p Full-HD Auflösung, die Perfect Pixel HD Engine für noch schärfere Bilder und ein 100 Hertz LCD Panel, das Reaktionszeiten von zwei Millisekunden erreicht. Das LCD-Display stellt bis zu 2.250 Billionen Farben dar und erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 30.000:1 für satte Schwarzwerte.

Auch die bestehende Philips Cineos Serie wurde um den Cineos 52PFL9703D LCD-Fernseher erweitert. Der 52 Zoll Cineos bietet eine Bilddiagonale von 132 Zentimeter und verfügt ebenso über die Perfect Pixel HD Engine für perfekte Darstellungen von Bewegtbildern und ist zudem mit der neuesten Ambilight Spectra 3 LED Technologie ausgestattet und sorgt so für ein ausgezeichnetes Seherlebnis. Das 100Hz Full-HD Display unterstützt 24p und erreicht einen Helligkeitswert von 450 cd/m², ein dyn. Kontrastverhältnis von 55.000:1 und Reaktionszeiten von nur zwei Millisekunden.

Auf dem Foto vielleicht nicht ganz so gut zu erkennen, der Unterschied von Fernsehern mit und ohne die Bildverbesserungstechnologie Perfect Pixel HD Engine. Beim rechten Philips Fernseher ist diese Technologie aktiviert und liefert ein deutlich schärferes und klares Bild. Auch die Details am Rand des Bildes sind noch sehr gut zu erkennen.

Bei der European Imaging and Sound Association (EISA) wurde der Philips LED Lux mit LED Backlight, Perfect Pixel HD Engine und Ambilight Spectra als LCD-Fernseher des Jahres gekürt und darf sich nun zurecht „European LCD TV 2008-2009“ nennen. Der Philips LED Lux bietet dank neuester LED Backlight Technologie eine faszinierende Bildqualität und erreicht laut Philips ein dynamisches Kontrastverhältnis von 2.000.000:1, ein außergewöhnlich hoher Kontrastwert, der so noch nie erreicht wurde! Abgesehen von dem gebürsteten Aluminium Rahmen können sich auch die technischen Deteilas wahrhaftig sehen lassen. So verfügt der LED Lux über 1080p Full-HD Auflösung, unterstützt 24p True Cinema und bietet neben dem gestochen scharfen 100Hz Clear LCD-Display mit sehr kurzen Reaktionszeiten auch integrierte HDTV-Receiver.

Die Philips Forscher haben es sich zum Ziel gemacht, einen extrem flachen Fernseher, der wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann, zu entwickeln. Und so präsentiert Philips auf der IFA einen Prototypen, der gerade mal acht Millimeter dünn ist. Der Schlüssel zur Bauform dafür stecke in der Hintergrundbeleuchtung. So kommt beim Prototyp eine Lichtleiterplatte zum Einsatz, die von den Seiten mit Leuchtdioden beleuchtet wird. Das Licht wird so gleichmäßig auf die gesamte Fläche verteilt und der bislang dickste Teil konnte jetzt auf nur ein Millimeter reduziert werden. Ebenso erstaunlich ist das Gewicht des Prototypen, denn das beträgt nur rund 5 kg. Es handelt sich hierbei zwar noch um Zukunftsmusik, aber dass solche dünnen Fernseher auch kommerziell werden können, zeigt Philips mit seiner neuen Essence Serie. Ein 42 Zoll Modell dieser Serie schafft es immerhin auf 38 Millimeter. (via Golem)

Auch Philips präsentierte auf der IFA einen ersten Prototypen für dreidimensionales Fernsehen. Die Philips WoWvx Technologie ermöglicht es 3D-Bilder ganz ohne 3D-Brille sehen zu können. Solche 3D-Displays haben ein großes Sichtfeld und eignen sich deshalb hervorragend für eine hohe Anzahl von Zuschauern. Laut Philips ist 3D-TV die nächste große Sache seit der Einführung von Farbdisplays. Denn 3D bietet viel mehr Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen.

IFA 2008: Neuheiten und Trends

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(0)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.