3D-ready-Beamer mit Full HD

JVC präsentiert drei neue Heimkinoprojektoren

Donnerstag, 7.10.2010, von Frank Schäfer

Im Rahmen der CEDIA EXPO 2010 in Atlanta/USA hat der Elektronikkonzern JVC neben drei kommerziellen auch drei Heimkinoprojektoren für Endverbraucher gezeigt. Mit den Kürzeln DLA-X9, DLA-X7 und DLA-X3 gehören allesamt der Procision-Baureihe an. Sie besitzen eine native Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten und bieten als Highlight eine 3D-ready-Funktion sowie, je nach Typ, ein Kontrastverhältnis von rund 100.000:1. Der Kontrast-Spitzenwert wird beim Top-Modell DLA-X9 erreicht, während bei den Modellen DLA-X7 und DlA-X3 immer noch beachtlich hohe Werte von 70.000:1 beziehungsweise 50.000:1 zu Buche stehen. JVC bewerkstelligt dies durch eine überaus lichtstarke UHP-Lichtquelle, kombiniert mit einer Spezial-Objektivabschirmung, die Streulicht am Eindringen hindert. Die Projektoren basieren auf der von JVC entwickelten propietären D-ILA-Technologie und erzeugen eine Maximalhelligkeit von 1.300 ANSI-Lumen.

Gary Klasmeier, Manager für D-ILA-Produktentwicklung bei JVC Professional Products, erwartet reges Interesse für die neuen 3D-Heimkinoprojektoren und ließ verlauten, dass sich 3D zunehmend zum neuen Publikumsmagneten im Kinobereich entwickele. Kämen zukünftig noch weiter 3D-Blu-rays und Fernsehkanäle mit 3D-Material hinzu, werde 3D auch immer mehr in den Wohnzimmern der Verbraucher zu finden sein.

Zur Technik der Heimkinoprojektoren: Für die Bildausgabe ist ein Zweifach-Projektionsobjektiv mit Motorzoom zuständig. Es kann fokussieren, vergrößern und ermöglicht eine Bildverschiebung bis zu 160 Prozent vertikal und 68 Prozent in der horizontalen. Optional ist auch eine Trapezkorrektur zwischen 60 Prozent vertikal und 80 Prozent horizontal gegeben. Alle drei Procision-Projektoren verfügen über HDMI-1.4a-Ports (3D-kompatibel) und haben die Projektionsvarianten „Side-by-Side“ (Broadcast), „Frame Packing“ (Blu-ray) und „Above-Below“. Laut JVC sorgt ein separater 3D-Sync-Sender für die Übertragung des Signals zur 3D-Brille und ist dabei unabhängig von Konfiguration oder Projektionsfläche des Home Cinema-Systems.

Die Kosten: Der DLA-X9 wird bei rund 9.000 Euro liegen und hat eine dreijährige Garantie, DLA X-7 etwa 6.000 und DLA X-3 rund 3.400 Euro mit jeweils zwei Jahren Garantiezeit. Der 3D-Sync-Sender kostet zusätzlich 59 Euro, die aktive 3D-Brille liegt bei 135 Euro. Letztgenannte Kosten fallen für Käufer des DLA-X9 nicht an, denn Emitter und zwei Brillen sind bereits im Lieferumfang enthalten. JVC plant die Erstauslieferungen für die letzten Novembertage 2010.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/2650-jvc-drei-neue-heimkinoprojektoren.html