Neues von der CES 2015

Philips Fidelio XS1 steht als Soundboard unterm TV

Donnerstag, 8.01.2015, von Jan
Philips Fidelio XS1 Ein flaches Brett für vollen Sound: Philips Fidelio XS1

Wie kommt der volle Klang aus dem schlanken Fernseher? Philips gibt mit dem Fidelio XS1 eine unwahrscheinliche Antwort. Denn das 3.1-Soundsystem ist selbst sehr flach. Trotzdem soll es voll klingen. Und mit seinem minimalistischen Design findet es das perfekte Versteck: Einfach den Fernseher draufstellen, fertig. Noch besser verstecken kann man den mitgelieferten Subwoofer.

„Soundbars“ sind die idealen Lautsprecher für Cineasten, denen der dünne Klang ihres neuen Riesenfernsehers nicht ausreicht, die aber kein ausladendes Surround-System daheim installieren wollen. Aber die Lautsprecherriegel können durchaus dick und wuchtig ausfallen. Ganz dezent macht es Philips mit dem Soundboard Fidelio XS1: Die Hauptbox ist ein 41 Millimeter flaches Brett in minimalistischem Design. Vorn ist die Gerätefront abgerundet, oben deckt eine stabile Glasplatte das Gehäuse ab. Und die Platte hält einiges aus: Fernseher mit bis zu 65 Zoll Bilddiagonale und bis zu 25 kg Gewicht kann man einfach darauf stellen.

Die Fidelio XS1 besitzt im Hauptgehäuse insgesamt sechs Lautsprecher mit je 20 Watt Leistung. So stehen Center für besonders klare Sprachausgabe bereit, während seitwärts ausgerichtete Lautsprecher den Raumklang erzeugen. Der auch nur 9 Zentimeter hohe Subwoofer lässt sich dazu unterm Sofa verstecken, packt aber noch einmal 200 Watt auf die Ausgangsleistung. So entsteht eine Gesamtleistung von 320 Watt bei 10 % Klirrfaktor.

Das Soundboard unterstützt Dolby Digital und DTS. TV-Geräte werden per HDMI angeschlossen. Aber auch kabelloses Musikstreaming vom Handy klappt dank Bluetooth, bei neueren Handys auch ganz schnell mit NFC-Unterstützung. Das Fidelio XS1 soll noch im Januar erhältlich werden und 500 Euro kosten.

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne(9)
Loading...

Trackbacks

Für diesen Artikel wurden noch keine Trackbacks erfasst.