3D/4K-Unterstützung und Streaming

Yamaha AV-Receiver der RX-Vx75-Serie

Sonntag, 10.03.2013, von Frank Schäfer

Die neue Serie mit der Bezeichnung RX-Vx75 soll laut den Angaben des japanischen Herstellers, je nach Modell, für Heimkino-Einsteiger, aber auch für anspruchsvolle Nutzer geeignet sein. Um das gesamte Spektrum abzudecken, werden gleich fünf verschiedene Typen in den Handel kommen. Die Receiver bieten multiple Vernetzungsoptionen und sollen sich durch eine „exzellente Bild- und Tonqualität“ auszeichnen.

Die RX-Vx75-Reihe der 2013er Generation wurde komplett modifiziert; insbesondere die Erzeugung eines herausragenden Klangs hat Yamaha in den Fokus der Verbesserungen gerückt. Wir haben uns auf die drei AV-Receiver RX-V375, RX-V475 und RX-V575 konzentriert, welche ab 299 Euro erhältlich sind und sich bestens für Heimkino-Frischlinge eignen.

Yamaha RX-V575

Die Receiver verfügen über diskrete Verstärker. Yamahas hauseigene Klangfeldverarbeitung CINEMA DSP sorgt mit 17 verschiedenen Programmen für den Feinschliff von Film- und Musikmaterial. Wer die besser ausgestatteten Modelle (ab RX-V475) wählt, kann sich über das leistungsstärkere CINEMA DSP 3D freuen. Das automatische Einmess-System YPAO mit seinem sensiblen Messmikrofon sorgt für das Einmessen der Lautsprecher, so dass auch in Räumen mit vergleichsweise schlechter Akustik ein bemerkenswerter Raumklang entstehen kann.

Während die Modelle RX-V375 und RX-V475 mit 5.1-Mehrkanal-Ton daherkommen, kann der RX-V575 sogar mit 7.2-Surround Sound punkten. Darüber hinaus sollen die neuen AV-Receiver, die auch 3D-fähig sind, ein brillantes Bild erzeugen können. Zudem zeigen sie sich für die Zukunft gerüstet: Dank 4K/Ultra HD-Passthrough ist das Zusammenspiel mit Fernsehern und Zuspielern die 4K-Auflösung (Ultra High Definition) unterstützen gesichert.

Yamahas RX-Vx75-Reihe ist mit USB-Port an der Vorderseite sowie Netzwerkanschluss und MHL-Eingang ausgestattet. Via USB-Kabel können Tablets, Smartphones und andere USB-Speichermedien direkt angeschlossen werden. Die Modelle RX-V475 und RX-V575 können über einen HDMI-Eingang mit MHL-Funktion Full-HD-Videos und Audio-Material von kompatiblen Mobilgeräten wiedergeben.

Yamaha RX-V775

Zudem weisen die Typen ab RX-V475 ein Plus an Netzwerkfunktionen auf: Mittels AirPlay ist kabelloses Musik-Streaming von PC oder Mac via iTunes, iPod Touch, iPhone und iPad vorgesehen, selbst die Wiedergabe vom Rechner oder NAS über das heimische Netzwerk ist problemlos möglich. Die DLNA 1.5-Zertifizierung sorgt für eine einfache Verbindung; sogar hochauflösende Musikdateien im WAV- oder Flac-Format lassen sich abspielen. Ein vTuner erlaubt den Zugriff auf ein großes Angebot an Internet-Radiosendern.

Trotz zahlreicher Funktionen sollen die Receiver intuitiv zu bedienen sein: SCENE-Funktionalität ruft per Knopfdruck den gewünschten Betriebsmodus (zum Beispiel für TV, Blu-ray oder Netzwerk-Streaming) auf, mit HDMI CEC können verbundenen Geräte mit der Receiver-Fernbedienung gesteuert werden. Ab dem Receiver-Modell RX-V475 kann die Steuerung auch über Mobilgeräte erfolgen – eine kostenlose Remote App machts möglich.

Wer einen der neuen AV-Receiver kabellos in sein Heimnetzwerk integrieren oder Musik via Bluetooth empfangen möchte, kann Zusatzgeräte wie den WiFi-Adapter YWA-10 und den Bluetooth Wireless Audio Receiver YBA-11 optional erwerben.

Die RX-Vx75-Serie kommt in den Farben Schwarz und Titan innerhalb der nächsten vier Wochen auf den Markt. Die unverbindlichen Preisempfehlungen lauten wie folgt: 299 Euro für den RX-V375, 399 Euro für den RX-V475 und 499 Euro für den RX-V575. Der RX-V675 wird 599 Euro kosten und der RX-V775 699 Euro.


URL: http://www.tvfacts.de/artikel/10636-yamaha-av-receiver-der-rx-vx75-serie.html